Über uns

Die Katholische Studierende Jugend (KSJ) ist ein katholischer Jugendverband in Deutschland. Der Jugendverband wurde im Jahre 1971 aus zwei selbstständigen Jugendverbänden für Jungen bzw. Mädchen gegründet und ist 2012 zu einem eigenständigen Verband zusammengewachsen. Ihre Mitglieder sind überwiegend SchülerInnen an Gymnasien sowie StudentInnen, die sich vor Ort in Gruppen organisieren. Das Profil der KSJ Hamburg besteht darin, Kindern und Jugendlichen zwanglose Freiräume zu ermöglichen. Innerhalb dieser Freiräume können sich die jungen Menschen ausprobieren, indem sie sie nach ihren Vorstellungen gestalten und füllen.

Ein Raum ist das, was innerhalb von Grenzen besteht. Ohne Grenzen sind keine Räume möglich. Ein Zimmer entsteht aufgrund der Wände, die diesen Raum umgeben. Ein Fußballfeld ist der Platz innerhalb der Linien, die ihn definieren. Der Gestaltungsraum in der KSJ entsteht durch die Regeln, innerhalb derer die KSJ sich bewegt.

Damit die Spannung aus Freiraum und Grenze gelingt, ist eine Struktur notwendig, die schrittweise an die Übernahme von Verantwortung heranführt. Mit zunehmendem Alter sollen Kinder und Jugendliche lernen, was es bedeutet, Verantwortung für sich und andere wahrzunehmen.

Bei den „Grumis“ (Gruppenmitglieder) geht es darum, zu erkennen, dass im Rahmen einer Gemeinschaft Rücksicht aufeinander genommen werden muss auf die Bedürfnisse und Belange anderer. 

LeiterInnen bekommen die Verantwortung für eine Gruppe von Kindern übertragen. Damit tragen sie mit dafür Verantwortung, dass Grumis die Herausforderungen bezüglich der eigenen Freiheit erlernen. Das geschieht hauptsächlich dadurch, dass sie Vorbild für die Kinder in ihrem Sprechen und Handeln sind. Die Aktionen in wöchentlichen Gruppenstunden, Wochenendfreizeiten und Sommerlagern sind der Rahmen innerhalb dessen dieser Lernprozess stattfindet.

Die Jugendleitenden werden betreut von den sogenannten Leiterrundenbegleitern (LLBs). Sie geben inhaltliche Impulse und Hilfestellungen bei der Vorbereitung und Durchführung von typischen KSJ Aktionen wie Gruppenstunden, Wochenendfreizeiten und Sommerlagern, reflektieren mit den ihnen anvertrauten Leitenden die jeweilige Aktion und geben (kritische) Rückmeldung. All dies realisieren auch sie in ihrer Vorbildfunktion gegenüber den Leitenden.

Da es sich bei den LLBs um ehrenamtliche Jugendliche bzw. junge Erwachsene handelt, wird auch diesen eine Begleitung zur Seite gestellt. Der sog. „Geist“. Er bildet als ausgebildeter Pädagoge oder Theologe zusammen mit den LLBs das Leitungsteam. Er unterstützt die LLBs in ihrer Arbeit und sucht in Konfliktfällen gemeinsam mit ihnen und der Gruppe nach einer Lösung. Er übernimmt die Letztverantwortung für eine Leiterrunde. Zudem ist er in seiner Rolle Garant für die spirituellen Angebote und Anliegen der KSJ.

Die KSJ versteht sich als Teil der Kirche an der Schule mit dem Ziel der Selbstverwirklichung von Schülern. Durch ihre Arbeit möchte die KSJ Schüler befähigen, die individuellen und politischen Bedingungen in Gesellschaft und Kirche zu erkennen und zu christlich engagiertem, verantwortlichem Handeln ermutigen.

Die KSJ sieht sich als Jugendverband an der Nahtstelle von Schule, Kirche und Gesellschaft. Daher kann sie in ihre Arbeit den ganzen Alltag der Schüler mit einbeziehen. Die Mitglieder der KSJ versuchen auf diesem Hintergrund ihre Freizeit zu gestalten und in Kirche und Gesellschaft hinein zu wirken: Spaß an der Gemeinschaft, Ausleben von Kreativität und dies in Auseinandersetzung mit dem Glauben bilden so die Grundpfeiler deren Identität.

Die KSJ Hamburg ist Mitglied des KSJ Bundesverbands und als solches auch Mitglied des BDKJ. Wir arbeiten zudem eng mit der Katholischen Jugend Hamburg (KJH) zusammen.

Die KSJ Hamburg wird mit zwei hauptamtlichen Jesuiten geistlich geleitet und unterstützt von der Deutschen Provinz der Jesuiten.